PoweredSponsored WEB Schmidinger Lydia V02  WEB thomasberger V02
 Lydia Schmidinger
Michael Thomasberger   

Im Gemeindegebiert befinden sich viele Kapellen, die von Anwohnern liebevoll gepflegt werden.

Berndorfer Kapelle
Berndorf

Simon Windsteiger, Hofer am Riedl, erbaute 1870 die Kapelle im Ort Berndorf, die 1871 dem Heiligen Florian geweiht wurde.

Eine Renovierung der Kapelle erfolgte 1990 und 1991 von dem Freiwilligen Feuerwehr Berndorf, die seit dem auch die Instandhaltung übernommen hat.



 
Schönangerkapelle

SchoenangerkapelleWundersame Geschichte: Ein Eidenberger Hüterknabe kam eines Tages weinend heimgelaufen, er hatte seine drei Ochsen verloren. Die Hausleute gingen auf die Suche aus, es war aber ganz vergebens. Drei Tage später ging der Bauer ins Holz und fand die Ochsen am Schönanger im Kreis liegen, die Köpfe nach innen gekehrt und ruhig wiederkäuend. Der Bauer erkannte aus der Lage der Tiere das Eingreifen einer höheren Macht und erbaute zum Dank die Schönangerkapelle.
(Quelle: www.sagen.at)

 

 Wolfgangkapelle

Wolfgangkapelle„Blutschüsselkapelle“: Im Volksmund heißt diese Kulturstätte merkwürdigerweise auch „Blutschüsselkapelle“. Es kann sein, dass das Bauwerk bereits in vorchristlicher Zeit (vielleicht für Opfer) benützten heiligen Stein ummantelt. Erst in späterer Überlieferung wird vom Kapellenstein gesprochen. Sie wird mit dem Heiligen Wolfgang dadurch in Verbindung gebracht, da diese auf dem Stein gerastet und seinen Hut abgelegt haben soll. Dadurch entstanden die eigenartigen Vertiefungen, die noch heute auf der Oberfläche des Steinblockes zu sehen sind.

 

Steingasser Kapelle

SteingasserWundersame Geschichte von Lichter: Wo die Straße von Eidenberg nach Linz durch den ersten Wald führt, heißt es die Steingasse. Bevor die jetzige Straße gebaut war, war nämlich der Weg mit Steinen hoch ausgebaut. Neben dem Steingassenhäusl steht eine Kapelle. An trockenen Tagen klingt dort der Boden hohl. An der Stelle sollen einst drei Schwestern einen großen Schatz vergraben haben, weil sie ihn niemand gönnten. Zur Strafe fanden sie keine Grabruhe und mußten bei Nacht als drei Lichtlein umwandeln. Für ihre Seelenruhe wurde die Kapelle erbaut, seither sind die Lichtlein verschwunden. Den Schatz hat aber noch niemand gehoben. Er brächte ohnedies kein Glück mehr. (Quelle: www.sagen.at)