PoweredSponsored WEB Schmidinger Lydia V02  WEB thomasberger V02
 Lydia Schmidinger
Michael Thomasberger   

20130608-IMG 6566Jahres-Vollversammlung Tourismusverband Eidenberg
Zur statutenmäßigen Vollversammlung am 5. April 2017 am Lamahof hat der Tourismusverband Eidenberg geladen. In einer ausführlichen und gut vorbereiteten Präsentation informierte der Obmann Franz Weixlbaumer über die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres, sowie über geplante Projekte des laufenden Tourismusjahres.

Ebenso wurde der Rechnungsabschluss 2016 präsentiert und über Antrag der Rechnungsprüfer beschlossen.

In einer kurzen Ansprache berichtete Bürgermeister Adi Hinterhölzl aus dem politischen Geschehen der Gemeinde und würdigte die Leistung des Tourismusverbandes. Abschließend bedankte er sich für die hervorragende Arbeit des Vorstandes im abgelaufenen Jahr.

Schade nur, dass neben dem Vorstand und den beiden Rechnungsprüfern nur zwei weitere Mitglieder des Verbandes den Weg zum Lamahof zur aufschlussreichen Jahres-Vollversammlung fanden.

Für weitere Interessierte hier eine kleine inhaltliche, schlagwortartige Zusammenfassung der einzelnen Berichte:

• Tätigkeitsbericht des Vorstandes über das abgelaufene Jahr

Die Schwerpunkte der Tätigkeiten im abgelaufenen Arbeitsjahr lagen in einem eigenen Tourismusfolder, der Errichtung des Bogensportparcours von Dominik Weixlbaumer, der Standortsuche für eine Webcam in Untergeng, der Wanderkarte samt Prospektständern und der Beteiligung an einer E-Tankstelle auf der Eidenberger Alm. Auch wurde die Finanzierung des Buches von Dr. Thomas Schwierz „Besonderheiten im Eidenberger Wald“ vom Tourismusverband übernommen. Der Tourismusverband übernimmt auch den Verkauf des Buches, letztlich ist somit mit einem „Nullsummenspiel“, also mit einer Selbstfinanzierung, zu rechnen.

Weiteres wurde überlegt, ob in einer gemeinsamen Aktion Radständer mit dem u.we Logo angeschafft werden sollen. Eine Entscheidung soll im Herbst 2017 fallen.

Ein wesentliches Anliegen des Vorstandes war auch die Sanierung der Bänke entlang der Wanderwege. Das Holz für die Neuausstattung wurde bereits angeschafft.

Finanziell beteiligte sich der Tourismusverband im abgelaufenen Jahr auch an der Ausrichtung des Hoffestes beim „Mair im Hof“, bei dem auch Mühlviertel TV zu Gast war.

Rechnungsabschluss 2016

In seinem Bericht zum Rechnungsabschluss nannte Obmann Weixlbaumer die Einnahmen in Höhe von gerundet 18.942 Euro und Ausgaben von gerundet 12.566 Euro, die sich im Detail zusammensetzen aus:

Einnahmen:

  6.440 Euro
  Interessentenbeiträge
  10.472 Euro
  Tourismusförderung
  2.000 Euro
  Rückzahlung Beiträge Linzer Hausberge

und

Ausgaben:

  9.783 Euro   Werbeaufwand (Bücher, Folder, Homepagewartung, Sponsoring etc.)
  61 Euro   Bankspesen
  2.722 Euro   Rechts- und Beratungskosten / Erstellung des Flächenwidmingsplan für den Bogenparcours etc.


Aufgrund des sparsamen Umganges mit den Tourismusgeldern kann der Vorstand aus seiner Tätigkeit auf einen stolzen Kassenbetrag von zwischenzeitig 54.396 Euro verweisen.

Die Rechnungsprüfer prüften den Rechnungsabschluss, bestätigten in ihrem Bericht die Korrektheit des Abschlusses und stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes.

Vorschau auf die Projekte 2017 und dem Voranschlag

  5.000 Euro  - Bogensportparcours
  5.000 Euro  - Insel Untergeng, Kletterturm
  2.000 Euro  - Erhaltung der bestehenden Wanderwege
  4.000 Euro  - Entnahme-Boxen für Wanderkarten
     500 Euro  - Beitrag Langlauf-Loipe Geng
  800 Euro  - Homepagewartung
  500 Euro  - Entschädigung Grundeigentümer für Mountainbike-Strecke
  500 Euro  - diverses Sponsoring
  6.000 Euro  - Werbe-Folder
  1.500 Euro  - Beteiligung E-Ladestation Eidenberger Alm
  2.000 Euro  - Webcam am Kindergarten Untergeng
  1.000 Euro  - sonstige Kosten

Bericht des Bürgermeisters

Zum Thema Bogensportparcours berichtete Bürgermeister Adi Hinterhölzl von den Problemen der erforderlichen Änderung des Flächenwidmungsplanes und beklagte die immer größere werdende Bürokratie. „Ich hoffe, dass die Anlage bis zum Sommer in Betrieb gehen kann, denn sonst wird Dominik auch keine Leader-Förderung von der u.we bekommen“, so Hinterhölzl.

Weiterreichende Informationen gab es auch zur Erweiterung der Mountainbike-Strecke. Hier ist die Geschäftsführerin der u.we, Sigrid Gillmayr, sehr aktiv. Es sind zwei Streckenführungen angedacht: Die Eine soll von Gramastetten über Berndorf, den Spangraben, die Wolfgangkapelle, dem Roten Kreuz und dann Richtung GIS geführt werden, die Andere von Gramastetten über Aschlberg und Reisinger zur GIS. Das sind die zwei Strecken auf Eidenberger Gemeindegebiet, wobei aber noch Zusagen von Grundeigentümern eingeholt werden müssen.

Ein großes Problem stellt die politische Vorgabe der Größe der Tourismusverbände dar. Wie aus der Presse bekannt, sollen die derzeit ca. 160 Verbände in Oberösterreich auf ca. 20 reduziert werden. Die Nächtigungszahl eines einzigen Verbandes soll dann bei mindestens 200.000 liegen und das Jahresbudget mindestens 600.000 Euro betragen. Inwieweit Eidenberg in einem so großen Verband ein Mitspracherecht hat, ist anzuzweifeln. Eidenberg wird jedenfalls den Wunsch deponieren, dass in Eidenberg eine Gruppe – so wie bisher – ihre Arbeit machen kann.

Abschließend bedankte sich der Obmann des Tourismusverbandes Eidenberg bei den Anwesenden für ihr Kommen.