PoweredSponsored

Agenda 2017042Die Naturschutzabteilung des Landes OÖ unterstützt die Auspflanzung von Halb- und Hochstämmen, damit die Obstvielfalt auf den oberösterreichischen Wiesen und Feldern erhalten bleibt. Im Rahmen der Förderaktion „Naturaktives Oberösterreich“ wird die Bepflanzung von Obstbaumreihen oder Streuobstwiesen mit maximal 20 Euro pro Obstbaum (höchstens die Nettokosten) gefördert.

Im Naturpark Obst-Hügel-Land wird die Obstbaumpflanzung mit bis zu 25 Euro pro Baum unterstützt.

Streuobstbäume prägen das Landschaftsbild in vielen Regionen Oberösterreichs.© LK OÖ/STREBL

Empfehlenswerte Obstsorten

Obstbaumpflanzungen werden nur bei Verwendung regionaltypischer, standortgerechter Sorten aus der Liste „Empfehlenswerte Obstsorten Oberösterreichs“ gefördert.
Für jeden Obstliebhaber befinden sich passende Tafel- oder Verarbeitungsobstsorten auf der Liste der empfehlenswerten Obstsorten (ca. 400 verschiedene Apfel-, Birnen-, Zwetschken-, Kirschen-, Marillen-, Pfirsich- und Walnusssorten).

Die Einzäunung mit einem hasendichten Wildschutzzaun oder der Einzelstammschutz kann mit bis zu 1,50 Euro pro Laufmeter bzw. je Baum zusätzlich unterstützt werden.
Pflanzungen mit mehr als 100 Obstbäumen pro Hektar oder mit mehr als 30 Walnussbäumen sind nicht förderfähig. Die Bäume müssen auf gewidmeten Grünlandflächen oder im Dorfgebiet gepflanzt werden (nicht auf Bauland).
Die Anträge von einzelnen Landwirten oder Grundbesitzern müssen eine Mindestfördersumme von 200 Euro erreichen – es werden nur die nachgewiesenen Nettokosten berücksichtigt. Bei Sammelanträgen von mehreren Grundbesitzern, Ortsbauernschaften, Gemeinden oder diversen Organisationen muss die Gesamtfördersumme mindestens 500 Euro betragen.

Antragstellung

Die Antragstellung kann mittels Antragsformular „Naturaktives Oberösterreich“ nach der Pflanzung erfolgen. Dem Antrag müssen ein Lageplan über die gepflanzten Obstbäume und eine Rechnungskopie samt Zahlungsbeleg angeschlossen werden.

Den Förderantrag samt Richtlinien und Sortenlisten findet man online unter
https://www.land-oberoesterreich.gv.at/35965.htm.

Autor: Dipl. Päd. Ing. Franz Leitner, Land OÖ
Quelle: © 2017 ooe.lko.at